Barolo Bricco Luciani

42,15€
Preis inkl. 16 % MwSt. und zzgl. Versandkosten , Lieferzeit 2-5 Werktage

Barolo Bricco Luciani

Der Wein

Die relativ kleine Lage Bricco Luciani (16 ha) wird schon sehr lange mit Nebbiolo bewirtschaftet. Ihr Name verdankt sie Pabst Pius VII. (siehe unten). Die Reben von Loris und Beppe Grasso stehen direkt hinter der Cascina del Monastero in 220-250 m Höhe in Süd- bzw. Süd-West Ausrichtung. Wenn man dort am Pool liegt schaut man direkt darauf. 

Bricco Luciani bringt sehr feine, elegante Baroli hervor.

Der 2007er zeigt viel Frucht (Amarena Kirsche), etwas Edelholz und Leder, eine super Säure und geniales Tannin. Mit etwas Luft (das dürfen Stunden oder auch Tage sein) kommt das Leder deutlich stärker heraus, dazu kommen Aromen von bester Zigarrenkiste und frisch gebackenen Cookies. Auch eine seit mehreren Tagen geöffnete Flasche hat noch frischen und sehr fruchtigen Wein zu bieten. Großartig! 

Der 2008er duftet nach dunklen Kirschen, Trüffel, Wald. Ein Atemzug raubt Dir die Sinne. Er ist erdiger, a little bit more dirty. Das schöne am Barolo - eigentlich ist alles daran schön - ist, dass die Jahrgänge so unterschiedlich sind. Aber in fast jedem Jahrgang sind es grandiose Weine.

Der 2012er duftet nach dunklen Früchten, Rosen, Pfeffer und einem Hauch Vanille. Unglaublich komplexes Bouquet mit feinem Tannin, das schon schön eingebunden ist. Das ist der Charming Guy unter den Jahrgängen. Macht jetzt sehr viel Spaß.

Der 2014er zeigt, was man aus einem vermeintlich kleinen Jahrgang machen kann, wenn man kann. Fein, dem 12er etwas ähnlich. Etwas mehr Säure und Frucht, das Tannin noch etwas kräftiger. Er braucht etwas mehr Luft, wenn er jetzt geöffnet wird.

"Mich, als Barolo Freak macht genau so ein Wein wirklich glücklich." (Markus)

Das Weingut

Die Cascina del Monastero liegt im Tal von La Morra, direkt wenn man von der Annunziata herunter kommt, also in einem der berühmtesten und besten Anbaugebiete für Nebbiolo und Barbera. Früher war das Weingut Teil eines Klosters und schon die Benediktiner Mönche haben hier Wein gemacht. Sogar Pabst Pius VII. persönlich lobte den Wein und die sonnenverwöhnten Lagen der Legende nach bei einem Besuch Ende 1700. Daher stammt auch der Name der Cascina del Monastero (Bauernhof des Münsters) und der Lage Bricco Luciani (in etwa: Sonniger Hügel). 1926 hat Alessio Grasso (Beppes Großvater) das Weingut erstanden und seit dem macht die Familie dort den Wein.

Die Weine sind traditionell in verschiedenen großen Holzfässern ausgebaut, mit Ausnahme des Barbera Parocco, der in Barriques reift. Velda und Beppe Grasso betreiben neben dem Weingut noch ein geniales Agriturismo. Bestes, hausgemachtes Frühstück, Pool, Wellness mit Weinfass Sauna. Das Etikett haben sie extra für uns reaktiviert. Das Auge trinkt mit. Anche l'occhio vuole la sua parte. Ihre Weine sind alle genial, aber wir haben die besten vier für euch ins Programm genommen. 

"Barolo, der König der Weine, sagt man. Bei mir fing mit Barolo alles an, also so richtig. Ein Barolo von Stefano Farina 1996 war mein erster richtig genialer Wein. Seit dem kann ich mich nicht mehr trennen. Von Wein, vom Piemont, von diesem Barolo. Für mich, das Beste was es gibt. Word!" (Markus)

Details

Jahrgang 2007, 2008, 2012, 2014
Flaschengröße
0,75 Liter
Rebsorte
Nebbiolo
vorhandener Alkoholgehalt
14,5% vol (2007, 2008), 15% vol (2012), 14% vol (2014)
Allergenhinweis enthält Sulfite
Weinart
Rotwein
Wein aus
Italien
Region
Piemont
Lage
Bricco Luciani
Hersteller
Cascina del Monastero
Cascina Luciani 112/A,
12064 Frazione Annunziata, La Morra CN
Italien
Flaschentyp
Einwegflasche

Swag-O-Meter

Bisher 3 Bewertungen
Diesen Wein bewerten

Suche